*
Menu
Home Home
Über uns Über uns
Aktuelles Aktuelles
Aktuelle Angebote Aktuelle Angebote
Zum Nachdenken Zum Nachdenken
Leistungen Leistungen
Entkalkungsarbeiten Entkalkungsarbeiten
Fußboden-Heizsystem Fußboden-Heizsystem
Biomasse Biomasse
Solaranlagen Solaranlagen
Heizung Heizung
Heizungswassersanierung Heizungswassersanierung
Photovoltaikanlagen Photovoltaikanlagen
Sanitär/Badsanierung Sanitär/Badsanierung
Kundendienst Kundendienst
Hydraulischer Abgleich Hydraulischer Abgleich
Mobile Heizzentrale Mobile Heizzentrale
Chemiefreier Kalkschutz Chemiefreier Kalkschutz
Hydraulischer Abgleich Hydraulischer Abgleich
Grander Wasserbelebung Grander Wasserbelebung
Baunach rendeMIX Baunach rendeMIX
Solvis Solvis
Blockheizkraftwerk Blockheizkraftwerk
Optimierung Einrohr-Heizung Optimierung Einrohr-Heizung
Zertifikate Zertifikate
Fotogalerie Fotogalerie
Referenzen Referenzen
Kontakt Kontakt
Impressum Impressum

Heizungswassersanierung mit Erfolgsgarantie

Erhöhung der Energieeffizienz von Bestands- und Neuanlagen

Die Heizungswassersanierung ist nicht nur eine Wortschöpfung, sondern auch ein einfaches und sicheres Konzept für Heizungsanlagen.

Als Spezialist im Bereich Heizungswasser bieten wir bewährte und wirkungsvolle Lösungen, um Heizanlagen effizienter und störungsfreier zu machen.

Wie alle technischen Systeme unterliegt die Heizungsanlage einem natürlichen Abnutzungsprozess: Korrosion und Kalkablagerungen führen zu Engpässen von Rohren und Armaturen. Zirkulierende Rost- und Schlammpartikel wirken wie Schleifpapier auf mehr oder weniger alle Teile der Heizungsanlage. Isolierende Beläge mindern die Wärmeübertragung je Millimeter bereits um ca. 9 bis 15 Prozent. Konsequenz: Die Energieeffizienz verschlechtert sich.

Mit unseren hochwertigen Füllgeräten unserer Fachpartner Hannemann Wassertechnik und UWS Technologie - vollenthärtet und bei Bedarf vollentsalzt - stellen wir kalkfrei und konditioniert die VDI 2035 sicher. Die Richtlinienreihe beschreibt den Stand der Technik für die Wasserqualität von Warmwasser-Heizungsanlagen und soll dazu beitragen, Schäden durch Korrosion und Steinbildung in diesen Anlagen zu minimieren. Unabhängig von den eingesetzten Werkstoffen und entsprechend der Vorschriften des jeweiligen Geräteherstellers sorgen wir für die optimale Heizwasserqualität.

Hier finden Sie weitere Informationen zum "Qualitätsmerkmal Heizungswasser" unseres Fachpartners Hannemann Wassertechnik.

Dauerhaft gesundes Heizwasser spart Heizkosten und beugt Systemausfälle vor. Lassen Sie sich ein individuelles Konzept für Ihre Heizungsanlage im Bedarfsfall erstellen. Wir können zu diesem Thema auf langjährige Erfahrung, auch in größeren Wohnobjekten und Industrieanwendungen, verweisen.

           Die mobile Heizungswasserfüllanlage

  • Wasserenthärtungsanlage nach dem Ionenaustauschprinzip
  • liefert normengerecht das richtige Heizungsfüllwasser
  • für jede Heizungsanlage
  • ausreichende Kapazität auch für größere Heizungsanlagen
HARDY 100 Hannemann Wassertechnik

          Hochleistungs-Mietgerät zum Reinigen der Anlagen

  • bei starken Verschmutzungen, Verschlammungen und Ablagerungen
  • Edelstahlfiltergehäuse
  • Durchflussmesser
  • Filterbeutel
  • ABA-Schnellverbinder
  • Magnetflussfilter MagnaClean

UWS-HEATY FILTRA Advanced

           Schutz der Heizanlage durch belebtes Wasser

  • sauberes, geruchsneutrales Heizwasser
  • Rückgang der Verschlammungsneigung und Verkeimungsanfälligkeit
  • Senkung der Korrisivität

GRANDER Technolgie

Alle unsere neuen oder umgebauten Anlagen werden mit einem vorgeschalteten GRANDER Wasserbelebungsgerät befüllt.


Objektreport Bayreuther Straße 13 in Forchheim


Sytemdaten Objekt

  • 56 Wohneinheiten
  • Verteilt auf 2 Wohnblöcke mit 46 und 10 Wohneinheiten
  • 4.600 Liter Wasserinhalt
  • 200 KW Heizleistung
  • Verschlammung und Verkalkung
     

            Unser Filtrationsgerät UWS Heaty
         Filtra Advanced 

 

  • mit Magnetflussfilter und Kreiselpumpe
  • sowie Bypassaufbereitung mittels UWS
    Heaty Small mit max. Fülleistung von
    1.200l/h und einer Mischbettharz-
    kapazität bei 420 µS von 3.420 Litern


Maßnahmenbeschreibung: Säure- und Laugenspülung über zentralen Punkt im Keller

Für eine optimale Energieeffizienz und einen reibungslosen Betrieb einer Heizungsanlage kommt dem im Heizkreislauf verwendeten Füllwasser eine elementare Bedeutung zu.

Um Korrosionsschäden durch verschiedene Ablagerungen, wie z.B. Schlamm und Kalk, vorzubeugen, legt die VDI Richtlinie 2035 zulässige Grenzwerte für Wasserhärte und pH-Wert des Heizungsfüll- und ergänzungswassers fest.

Eine Wasseranalyse im Objekt ergab eine Leitfähigkeit von 455 µS, eine Wasserhärte von 16° dH und einen PH-Wert von 7,8 - Werte, die aus der Befüllung mit normalem Trinkwasser resultierten und deutlich außerhalb der vorgeschriebenen Richtwerte lagen.

Da die Wärmeübertragung in einzelnen Abschnitten nicht mehr vollständig gegeben war, bestand dringender Handlungsbedarf in Form einer Heizungswasserreinigung- und aufbereitung.

Dank der UWS-Aufbereitung mit Teilstromfiltration konnte die Maßnahme ohne Betriebsunterbrechnung der Anlage realisiert werden. Unsere mobilen Geräte zur Filtration und Bypassaufbereitung arbeiten nach wenigen Handgriffen weitestgehend automatisch und brauchen nicht über den gesamtem Prozess beaufsichtigt werden. Zunächst fließt das Wasser über ein mobiles Fltrationsgerät mit Magnetit- und Feinfilter, um das Wasser von Schmutz, Feststoffen und anderen Ablagerungen zu befreien.

Nach Einbringen und Ausspülen der diversen Reiniger gegen Kalk und Magnetit wird im laufenden Betrieb - temporär über einen Bypass vom Rücklauf her kommend mit angeschlossener Mischbettpatrone - die Entmineralisierung und PH-Wert-Stabilisierung mit gleichzeitiger Reinigung durchgeführt.

Diese Methode bietet den Vorteil, dass das Wasser anschließend eine stark reduzierte Leitfähigkeit aufweist, was sich korrosionsmindernd auswirkt.

Nach Beendigung der Maßnahme zeigte die abschließende Messung eine optimale Füllwasserqualität: Mit einer Wasserhärte von 0,4 dH, einem PH- Wert von 9,4 und einer Leitfähigkeit von 35 µS liegen nun alle Werte im besten Bereich der VDI Richtlinie und die Heizung ist somit auf maximale Leistung bei gleichzeitiger verminderter Störanfälligkeit eingestellt.
 

Warum ein Magnetflussfilter?

Bei modernen Heizungsanlagen kommt es immer häufiger zu Störungen und Verschleißerscheinungen aufgrund von Verschmutzungen und Ablagerungen. Diese bestehen zum großen Teil aus Korrosionspartikeln, die von den magnetischen Feldern in Pumpen und Ventilen angezogen werden. Selbst geringe Mengen von Eisenoxid in einem Brennwertkessel können erhebliche Wirkungsgradverluste zur Folge haben.

Mit unseren Filtern aus der MAGNA CLEAN Serie können nahezu 100% des in allen Zentralheizungsanlagen vorhandenen Eisenoxidschlamms (Magnetit) entfernt werden. Die einzigartige Konstruktion aus Umhüllung und Kartusche maximiert die Filterung im ersten Durchlauf und fängt den zirkuklierenden Schmutz „aktiv“ auf – dies sorgt für ganzjährigen Schutz. Und das Beste: der Einbau lässt sich innerhalb von 2 Stunden erledigen.

Vorteile für Haueigentümer:

  •     sofortiger laufender Schutz
  •     gesenkte Heizkostenrechnungen – bis zu 6% pro Jahr
  •     reduzierte Wartungskosten
  •     längere Lebensdauer der Anlage
  •     keine laufenden Betriebskosten
  •     reduzierte CO2 – Emmisionen

Der folgende Kurzfilme von UWS Technologie erklärt anschaulich, wie Magnetflussfilter Ihre Heizanlage schützen können. Der MagnaClean Professional2 ist ein Magnetflussfilter, der bei normalen Einbaugrößen zur Anwendung kommt:

Wir bieten den Einsatz verschiedener Konditioniermedien, Magnetflussfilter sowie elektrochemischer Wasserbehandlung, inklusive neutraler Heizungswasseranalysen, im Problemfall an.

Filterung Heizungswasser auf Magnetit-
und Eisenoxidschlamm
nach Austausch
Brennwertkessel, 3 Tage Betriebszeit


Portables Filterkonzept reinigt ohne Betriebsunterbrechung

Heizungswasser soll gemäß Normen und Richtlinien sauber und klar sein. Ob grobe Stücke oder mikrofeine Partikel, alles hat Einfluss auf die Funktionssicherheit und Effizienz von Heizungsanlagen. Schmutziges Heizungswasser mindert die Messgenauigkeit von Fühlern und wirkt sich bei Wärmeerzeugern negativ auf den Wirkungsgrad aus.

Bisher war es gängige Praxis, dass Schlammabschneider im Rücklauf des Heizkreislaufs fest installiert wurden So können grobe Partikel >100 µm mit der Zeit reduziert bis entfernt werden und mit Magnetapplikationen werden z.T. auch Magnetit-Partikel festgehalten, der Rest landet am wesentlich größeren Pumpenmagnet. Am Ende bleibt jedoch der meiste Schmutz im System. Denn ca. 80% sind nichtmagnetische, sehr feine Rost- und Schmutzpartikel.

Bildquelle: Hannemann Wassertechnik

Der portable Heizungswasserfilter HENRY HF10 von Hannemann Wassertechnik bietet hier eine optimale Lösung. Er wird im Heizungsrücklauf über zwei Edelstahlwellrohre an die Bypass-Armatur angeschlossen. Über den hydrodynamischen Bypass lässt sich der Volumenstrom gezielt über den HENRY HF10 lenken, wodurch ein negativer Einfluss auf die Hydraulik vermieden wird.

Es stehen wahlweise drei Filterstufen zur Verfügung: Während die Filterstufe 1 mit der Mehrweg-Edelstahlfilterpatrone die groben Partikel entfernt und nach dem Einsatz einfach abgebürstet werden kann, filtert die Filterstufe 2 bereits feinste Partikel effektiv heraus. Die Filterstufe 3 entfernt am Ende feinste Mikropartikel, sowie Farbe und Geruch aus dem Wasser. Der HENRY HF10 ist für den temporären – also nicht dauerhaften Einsatz, von 1-6 Wochen (je nach Verschmutzung) konzipiert.

aus Sanitär+Heizungstechnik 10/2015

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail